Unser Startup stellt sich vor

MANUELA ZEHENDER

POWER OF MEDIATION

Was genau ist neu an Deinem Produkt und wer kann es nutzen?

Mediation und Konfliktklärung sind genauso alt wie Konflikte. Eine breite Akzeptanz und v.a. Anwendung von Mediation in der Gesellschaft ist allerdings noch in weiter Ferne. Genau das möchte ich gern ändern! Meine persönlichen Hashtags sind #netzwerken #mediation und #konfliktmut. Und diese transportiere ich auch in die Sozialen Medien, allen voran LinkedIn. Mir geht es darum, Menschen in den Austausch uns ins Verstehen zu bringen – auf Augenhöhe, unkompliziert und #gernperdu. Als Gründer- und Wirtschaftsmediatorin unterstütze ich v.a. KMU, Gründerteams und Start-ups, aber auch bei Unternehmensnachfolgen in der Konfliktklärung. Ich habe selbst viele Jahre in verschiedenen Industrien als Key Account Managerin im Vertrieb gearbeitet, einen MBA in Business Administration und lebte einige Zeit im Ausland. Diese Eigenerfahrung in Kombi mit meiner Ausbildung zur zertifizierten Mediatorin und Fortbildung im Bereich Wirtschaftsmediation sind der Werkzeugkoffer, mit dem ich mit meinen Medianden in die Konfliktklärung gehe. Daneben biete ich auch Workshops und Seminare im Bereich „Kommunikation und Konfliktmanagement“ und LinkedIn an, halte Impulsvorträge zu Themen wie z.B. Konflikte (anders) angehen, Strategisches Netzwerken, WorkingOutLoud.

Aktives Netzwerken, offline wie online, ist mir total wichtig. Denn damit kann ich bei weitergehenden Fragen und bestimmten Anliegen meiner Kunden meist einen passenden Kontakt vermitteln kann. Denn mit der Konfliktklärung allein ist es oft ja noch nicht getan.

Vor welcher Herausforderung stehst Du momentan, wo brauchst Du Unterstützung?

Ich glaube, meine größte Herausforderung ist, trotz der vielen Ideen, die mir immer wieder kommen, den Fokus zu halten. Längerfristig würde ich gern einen Teil meines Business skalierbar machen und automatisieren. Bis dahin werde ich immer wieder Tätigkeiten auslagern, ggfs. an Freelancer, evt. Auch Mitarbeiter einstellen.

Was versprichst Du Dir von einer Mitgliedschaft im INNOPORT – wie willst Du Dich einbringen?

Ich finde es sehr spannend und inspirierend mit  anderen – aus total anderen Branchen – in den Erfahrungsaustausch zu gehen. Das erweitert den Horizont.
Daher freue ich mich auf lebendiges Netzwerken vor Ort, regional. Alte Verbindungen stärken, neue aufbauen. Von anderen Unternehmen und Start-ups lernen, Wissen teilen.

Einbringen möchte ich

  • meine Unterstützung als Mediatorin, z.B. bei Unstimmigkeiten innerhalb des Netzwerks, zwischen beteiligten Unternehmen.
  • Die eine oder andere Moderation oder anderweitig passende Unterstützung bei einer Veranstaltung im INNOPORT oder dessen Netzwerk
  • Mein Netzwerk, das sich über Gründerzentren, Hochschulen, Coaches, Trainer u.v.a. erstreckt, teilen und Menschen miteinander verbinden
  • Meine Erfahrungen mit LinkedIn und WorkingOutLoud (WOL)